KatastrophenschutzKatastrophenschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Das Deutsche Rote Kreuz ist die gesetzlich anerkannte nationale Rotkreuzgesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland und freiwillige Hilfsgesellschaft der deutschen Behörden im humanitären Bereich.

Als solche hat es die Aufgabe, das Recht und die Pflicht, sich mit seinem gesamten Potenzial auf den Schutz der Bevölkerung bei Katastrophen, Krisen und bewaffneten Konflikten vorzubereiten und an deren Bewältigung im Rahmen des Bevölkerungsschutzes mitzuwirken.

Menschen können sich nicht vor allen denkbaren Katastrophen selbst schützen.

Daher benötigen sie Hilfe, Rettung und Unterstützung bei schweren Unglücksfällen, Naturkatastrophen und allen Gefahren, die mit eigenen Selbsthilfemaßnahmen nicht mehr bewältigt werden können. Dafür steht der Katastrophenschutz Ihres Roten Kreuzes im Landkreis Günzburg Tag und Nacht, an 365 Tagen im Jahr, bereit. Der Schutz der Bevölkerung bei Katastrophen und die wirksame Hilfe im Katastrophenfall ist eine der Kernaufgaben des Roten Kreuzes, egal, ob es sich um einen Großbrand, eine Überschwemmung, eine Schneekatastrophe, eine Massenkarambolage auf der Autobahn oder ein Zugunglück handelt. Der BRK Kreisverband Günzburg und seine ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sichern die medizinische Versorgung und den Transport in Krankenhäuser, aber auch die Unterbringung von Evakuierten oder obdachlos gewordenen Bürgerinnen und Bürgern und deren Versorgung mit den notwendigsten Dingen des täglichen Bedarfs.

Schnelleinsatzgruppen im Kreisverband Günzburg

  • Behandlung

    Die SEG Behandlung unterstützt die rettungsdienstliche Versorgung bei einer Vielzahl von Verletzten und Kranken. Die Schnelleinsatzgruppe Behandlung führt dringend benötigtes medizinisches Material sowie Zelte, Tragen, Decken, Infusionen, Sauerstoffgeräte, Verbandsstoffe usw. an die Einsatzstelle und unterstützt den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten.

  • Betreuungsdienst

    Die SEG Betreuung versorgt unverletzte Bürger mit den existentiell notwendigen Gütern und ist in der Lage, bis zu 500 Menschen zu betreuen, sowie 100 Personen unterzubringen.

  • Verpflegung

    Die SEG Verpflegung versorgt sowohl Einsatzkräfte wie auch in Not geratene Bürgerinnen und Bürger mit Getränken und Mahlzeiten, auch im Bedarfsfall über mehrere Tage hinweg.

  • Transport

    Die Aufgabe der Schnelleinsatzgruppe Transport ist es, Verletzte und Erkrankte in der Schadensstelle zu versorgen und somit die Transportfähigkeit herzustellen und den anschließenden Transport in ein Krankenhaus durchzuführen.

  • Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleiung und Organisatorischer Leiter

    Die UG-SanEL und OrgL werden im Großschadens- und Katastrophenfall eingesetzt.

    Die UG-SanEL unterstützt die Sanitätseinsatzleitung, bestehend aus dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter, personell wie materiell. Ihr obliegt die Kommunikation mit der Integrierten Leitstelle und den Einsatzkräften, die Dokumentation des Einsatzverlaufes sowie die Registrierung von Einsatzkräften, Betroffenen und Verletzten und die Erstellung von Lagekarten.

Die zahlreichen Ereignisse in den zurückliegenden Jahren

  • bei Verkehrsunfällen mit mehreren Verletzten (BAB 8)
  • Großbränden, u.a. in Kliniken, Altenheimen und Firmen
  • Katastrophenhilfe z.B. bei Hochwasser, Schneechaos
  • Gefahrengutunfälle (z.B. Austritt von Ammoniak)
  • Vermisstensuche
  • Evakuierung bei Bombenfunden, schweren Unwettern

haben uns immer wieder verdeutlicht, welchen hohen Stellenwert ein funktionierendes Management bei Großschadensereignissen und Katastrophenfällen hat.